Anwendung

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlichster Mahlanwendungen. Gewöhnlich wird das Material über eine Rohrleitung dem Inneren der Mühle zugeführt, wo die Partikelgrößen feinst zermahlen werden. Das feine Material gelangt in einem Nachbehälter und von dort in andere Anlagenbereiche zur Weiterverarbeitung.

Gefahr

Mahlsysteme stellen eine besondere Bedrohung dar. Sie produzieren nicht nur Feinmaterial, sondern stellen durch die im Inneren beweglichen Teile und die dabei freigesetzte Energie ein Potential zur Entzündung des Produktes dar. Zusätzlich zu den intern erzeugten Zündungsquellen können Fremdmaterialien im Zuführstrom Schlagfunken erzeugen. Nicht alle Fremdmaterialien wie z. B. Metallspäne werden von den Magnetabscheidern, die gewöhnlich vor den Mühlen montiert sind, beseitigt. Auch wenn viele Mühlen darauf ausgerichtet sind, dem dynamischen Druck einer inneren Explosion standzuhalten, können angeschlossene Apparate und Rohrleitungen durch die Auswirkungen einer Explosionsausbreitung in der Mühle beschädigt werden.

Beschreibung des Schutzsystems

Oft liegen Mühle und Sammelbehälter nahe beisammen, so dass die Anlage als eine einzige Schutzzone anzusehen ist. Größere Mahlsysteme lassen sich evtl. in mehrere Zonen unterteilen, deren Explosionsunterdrückungsanlagen sich unabhängig voneinander aktivieren lassen. Explosionsdrucksensoren werden sowohl auf der Mühle als auch auf dem Sammelbehälter installiert. Diese registrieren den Explosionsdruckanstieg bei einer beginnenden Explosion. Auch Infrarotdetektoren werden häufig zur Detektion von Zündquellen bei Mühlen auf den Förderleitungen verwendet. Die Druck- oder Infrarotsensoren geben das Signal an eine Steuerzentrale weiter, die die Aktivierung der HRD-Löscher einleitet, während der Prozess gleichzeitig heruntergefahren wird. Die am Mühlentrichter und Sammelbehälter angebrachten Löscher sind darauf ausgelegt, die Explosionsflamme zu löschen, bevor der maximale Explosionsdruck erreicht ist. Die Löschmittelsperre an der Zuführleitung zur Mühle und die Löschmittelsperren auf der Förderleitung bringen das Löschmittel aus, um die Ausbreitung der Flammen auf andere Anlagenbereiche zu verhindern.


Sind sie über Ihr Explosionsrisiko besorgt?
Fragen sie einen Experten nach seiner Meinung.