Strom & Energie

Der Explosionsschutz in der Strom- & Energieerzeugung konzentriert sich im Wesentlichen auf Fabriken, die Ethanol, Kohle und biologische Brennstoffe herstellen. Ethanol wird zumeist aus Stärke oder zuckerhaltigen Feldfrüchten durch Verarbeitung in Trockenmühlen produziert. Dabei wird Mais zu Mehl vermahlen und zu Ethanol fermentiert, was während des Prozesses eine mögliche Explosionsgefahr darstellt. Die Kohleproduktion erzeugt während der Förderung und beim Zermahlen gröberer Kohle in feinere Produkte explosiven Staub. Biologische Brennstoffe machen das Trocknen von größeren organischen Partikeln oder Zelluloseprodukten, das Zermahlen derselben in feinere Partikel und den Transport der Staubpartikel und Pellets auf Förderbändern erforderlich. All diese Prozesse stellen mögliche Gefahren für Explosionen dar.

  • Prozessmaterialien

    • Kohle
    • Ethanol
    • BioFuels
    • Holz
  • Riskante Prozessausrüstung

    • Elevatoren
    • Förderbänder
    • Fliehkraftabscheider
    • Trockner
    • Entstaubungsfilter
    • Mühlen
    • Mahlwerke zur Partikelzerkleinerung
    • Pelletkühler
    • Lagercontainer/-Behälter

Auswahl eines geeigneten Explosionsschutzsystems

Es gibt drei wesentliche Arten von Explosionsschutzsystemen: Entlastung, Entkopplung und Unterdrückung. Verfolgen Sie den Flow Chart, um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Lösung für Ihre Anwendung die geeignete ist.


Sind sie über Ihr Explosionsrisiko besorgt?
Fragen sie einen Experten nach seiner Meinung.