Systeme Zur Senkung Der Explosionsgefahr Von Brennbarem Staub


Die Gefahren einer Explosion von brennbarem Staub lassen sich durch die Verwendung eines Systems von IEP Technologies reduzieren oder beseitigen. In jeder Einrichtung, in der Feststoffe zum Einsatz kommen, die solche lagert oder bearbeitet, liegt ein Explosionsrisiko vor, wenn die Feststoffe sich während der Verarbeitung in Staub verwandeln. Bei einer Vielzahl von Materialien kann es zu Staubexplosionen kommen, wenn sie die folgenden Stoffe enthalten: Aluminium, Zellulose, Kohle, Mais, Mehl, Fungizide, Getreide, Milchpulver, Arzneimittel, Kunststoff, Harze, Stärke und Zucker. Grundsätzlich gilt, dass Materialien, die brennen können, unter bestimmten Voraussetzungen auch explodieren können.

Bei Förderbändern, Verarbeitungs-, Mahl- und Lagerungsprozessen kann es zu Explosionen von flammbarem Staub kommen. Jede dieser Umgebungen stellt eine besondere Herausforderung dar, wenn es darum geht, die Explosionsrisiken zu reduzieren oder zu beseitigen.

EXPLOSIONSENTLASTUNG/-ENTKOPPLUNG/-UNTERDRÜCKUNG

In jeder Einrichtung, die Feststoffe lagert, bearbeitet oder weiterverarbeitet, liegt ein Explosionsrisiko vor. Grundsätzlich gilt, dass Materialien, die brennen können, unter bestimmten Voraussetzungen auch explodieren können. Die Auswahl eines geeigneten Explosionsschutzsystems kann hier den Unterschied ausmachen.

Explosionsentlastung ist eines der drei wesentlichen Systemelemente, die zum Schutz vor Explosionen von brennbarem Staub angewandt werden. Die beiden anderen sind Entkopplung und Unterdrückung. Falls das Produkt nicht sicher nach außen abgegeben werden kann, ein Prozessbehälter nicht mehr als 3 Meter von einem Gebäude entfernt ist oder eine Explosion nicht in eine sichere Umgebung entlastet werden kann, wird ein Unterdrückungssystem benötigt. Besteht durch verbundene Leitungen die Möglichkeit einer Ausbreitung des Feuerballs auf andere Gebäude oder Prozessbehälter, so ist ein Entkopplungssystem erforderlich.

NFPA/VDI/EN Standard bei brennbarem Staub

Diese Standards zur Feuer- und Staubexplosionsprävention bei der Herstellung und Verarbeitung brennbarer partikelförmiger Feststoffe, enthalten umfassende Richtlinien, die die Staubkontrolle regeln, damit Explosionen vermieden werden können. Im Folgenden werden einige seiner Empfehlungen angeführt:

  • Minimierung der Staubentstehung von Prozessapparaten oder Aspirationssystemen;
  • Einsatz von Staubsammelbehältern und Staubfiltern;
  • Verwendung von Oberflächen, die die Ansammlung von Staub minimieren und die Reinigung erleichtern;
  • Es muss Zugang zu allen verborgenen Bereichen gewährt werden, damit die Prüfung durchgeführt werden kann;
  • Regelmäßige Prüfung auf Staubrückstände in offenen und verdeckten Bereichen;
  • Regelmäßige Reinigung von Staubrückständen;
  • Einsatz von Reinigungsmethoden, die keine Staubwolken erzeugen, falls Zündquellen vorhanden sind;
  • Ausschließliche Verwendung zertifizierter Staubsauger;
  • Entlastungsventile sollten in ausreichender Entfernung von durch Staub gefährdeten Bereichen angebracht werden; und
  • Entwicklung und Implementierung von Prüfmaßnahmen, Tests, Organisation und Kontrollprogrammen (vorzugsweise in schriftlicher Form, wobei Häufigkeit und Methoden festgelegt werden sollten) im Hinblick auf gefährlichen Staub.

Sind sie über Ihr Explosionsrisiko besorgt?
Fragen sie einen Experten nach seiner Meinung.